Häufige Fragen zur Trauung

Wir möchten ökumenisch getraut werden. Ist dies möglich?

Was der Volksmund mit ökumenischer Trauung bezeichnet, ist leider noch keine echte gemeinsame Trauung der beiden großen Konfessionen. Es wird entweder die römisch-katholische Trauung in einer römisch-katholischen Kirche gefeiert mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers, einer evangelischen Pfarrerin. Oder aber die Trauung findet in einer evangelischen Kirche statt mit Beteiligung eines römisch-katholischen Pfarrers, dann ist es eine evangelische Trauung. In beiden Fällen empfiehlt es sich, besonders frühzeitig den Kontakt mit dem Pfarramt aufzunehmen. Wünschen beide eine evangelische Trauung, sollte die römisch-katholische Ehepartnerin, der römisch-katholische Ehepartner vor der Trauung in seiner katholischen Pfarrei die „Befreiung von der Formpflicht“ (Dispens) beantragen.

Können wir kirchlich getraut werden, wenn mein Partner, meine Partnerin nicht Mitglied der Kirche ist oder ich es nicht bin?

Der Segen Gottes gilt allen Menschen, die ihn möchten. Gehört der Partner oder die Partnerin keiner christlichen Kirche an, besprechen Sie Ihren Wunsch nach einer kirchlichen Trauung bitte mit Herrn Pfarrer Dörrich.

Kann ich kirchlich getraut werden, wenn ich geschieden worden bin?

Es ist eine traurige, aber nicht seltene Tatsache, dass Ehen scheitern. Schuld haben und „Sich-schuldig-fühlen“ ist bei vielen Trennungen ein (unterschwelliges) Thema. Manchmal bringen Geschiedene in der kirchlichen Trauung deshalb den Wunsch nach Vergebung und Neuanfang zum Ausdruck. Beides schenkt Gott. Im Traugespräch wird das alles Thema sein, um zu einer Gestaltung des Gottesdienstes zu kommen, der dem Anlass und den Lebensumständen entspricht.

Ich hätte gern Erinnerungsfotos vom Gottesdienst. Geht das?

Grundsätzlich ist das Filmen und Fotografieren möglich, aber bitte sprechen Sie es mit uns vorher ab. Es ist nämlich ratsam, dass nur eine (von Ihnen bestimmte) Person fotografiert bzw. filmt, damit der Gottesdienst seine ganze Würde und Andacht behält. Bitte weisen Sie auch rechtzeitig Ihre Gäste auf diesen Wunsch hin.

Kann ich in einer anderen Kirche oder im Grünen heiraten?

Besprechen Sie Ihre Vorstellungen frühzeitig mit uns. Allerdings ist die Trauung fernab der Carolinenkirche allein schon wegen der Entfernung nicht immer möglich.

Was kostet die Trauung in einer evangelischen Kirche?

Nichts, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz im Gebiet der Carolinenkirche haben. In allen anderen Fällen erheben wir eine Gebühr in Höhe von 75 Euro für die Nutzung der Kirche und in Höhe von 50 Euro für die Mesnerdienste. Darüber hinaus wird der Kirchenmusiker, die Kirchenmusikerin ein Honorar in Höhe von 50 Euro (oder mehr, falls beispielsweise Proben mit Solisten nötig sind) in Rechnung stellen.

Der Vater der Braut will seine Tochter in die Kirche führen und dort dem Bräutigam übergeben. Kennt die evangelische Kirche diesen Brauch?

Dieser ursprünglich germanische Brauch ist von der patriarchalischen Vorstellungswelt geprägt, aus der er stammt: Die Frau ist Eigentum des Mannes, aus der Hand der Vaters nimmt der neue Eigentümer seinen Besitz entgegen. Das Menschenbild, das dahinter steht, ist mit unserem heutigen Verständnis nicht mehr vereinbar. Vielleicht gibt es ja andere Möglichkeiten, um den Eltern eine gebührende Rolle im Gottesdienst zu geben. Bitte sprechen Sie es im Vorbereitungsgespräch an.